BRK-Logo

Virtuelle San-Arena Erlangen

Praxisanleitung: Blutdruck ermitteln

Die Blutdruckmessung dient der Kontrolle der Herz-Kreislauf-Situation des Patienten und kann erste Hinweise auf Blutverlust und Erkrankungen des Herzens, der Arterien und der Nieren liefern, sowie mitunter auch auf Störungen des Hormon- oder Nervensystems.

Abbildung: Piktogramm Blutdruckmessung

Indikation

Material

Durchführung

Anmerkungen

Der Blutdruck ist abhängig von der Schlagkraft des Herzens, der kreisenden Blutmenge und der Elastizität der Arterien und wird in der traditionellen Maßeinheit Millimeter Quecksilbersäule (mmHg) angegeben. Die neue Maßeinheit Pascal (Pa) konnte sich nicht durchsetzen. Ein Druck von einem Millimeter Quecksilbersäule entspricht 1.33 Millibar oder 133 Pascal (1 mmHg == 1.33 mbar == 133 Pa).

Den Phasen der Herzaktion folgend schwankt er zwischen einem oberen Wert (systolischer Blutdruck) und einem unteren Wert (diastolischer Blutdruck).

Routinemäßig wird bei jeder Untersuchung und zur Verlaufskontrolle der Blutdruck gemessen. Verlaufsmessungen sollten nach Möglichkeit immer am selben Arm und unter gleichen Bedingungen durchgeführt werden.

Das eingesetzte Blutdruckmessgerät muss geeicht sein, beziehungsweise ein CE-Kennzeichen haben.

 

Mehr Informationen zur Ermittlung der Vitalfunktionen finden sie in der Praxisanleitung Vitalparameter ermitteln.

Literatur

Aa

Deutsches Rotes Kreuz (Hg.): Leitfaden Sanitätsausbildung (2009): 5. Aufl.Berlin: 2018, Praxisanleitungen 'P04: Blutdruckmessen'.

Aa

Deutsches Rotes Kreuz (Hg.): Leitfaden Helfergrundausbildung - Erweiterte Erste Hilfe: Berlin: 2011, Praxisanleitungen 'P02: Blutdruck messen'.

Arbeitstechnik in Bildern

Abbildung: Blutdruck ermitteln - Schritt 1

Blutdruckmessung durchführen

Abbildung: Blutdruck ermitteln - Schritt 2

ermittelte Parameter bewerten

Abbildung: Blutdruck ermitteln - Schritt 3

ermittelte Parameter dokumentieren